Was machst du eigentlich die ganze Zeit?

Roman Deisenhofer

von Laura Zimmermann vom spoosty pro.tri.team

“Du hast ein Leben!” Den Spruch habe ich schon das ein oder andere mal gehört. Zugegeben: Ich liebe mein Leben als Profi-Sportlerin. Aber zu meinem Job gehört noch viel mehr als nur das tägliche Training.

Roman Deisenhofer, Marchelo Kunzelmann

Montag

Die Woche beginnt eigentlich ganz entspannt. Um 9 Uhr steht meine erste Trainingseinheit auf dem Programm. Nach einer Laufeinheit bin ich um 11 Uhr bei meinem Physio Marcus Bangert. Am Nachmittag komme ich endlich mal dazu mich um Bürokram zu kümmern. Langweilig, aber muss auch mal sein.

Um 18 Uhr bin ich in Freudenstadt beim Schwimmtraining. Nach Hause komme ich um 20:30 Uhr und gehe früh ins Bett.

Dienstag

Mein Wecker klingelt heute richtig früh. Ohne Frühstück sitze ich um 6 Uhr im Auto. Ich bin gemeinsam mit meinem Trainer Utz Brenner auf dem Weg nach Regensburg. Um 11 Uhr sind wir mit Christian Daser in seinem Studio verabredet. Christian ist der Athletik-Trainer in unserem spoosty pro.tri.team. Drei Stunden lang macht er mit mir verschiedene neurologische Tests. Auf Grundlage dieser Tests erarbeiten wir verschiedene Kraftübungen für mich. Hauptsächlich geht es darum, dass ich die Druckphase beim Schwimmen verbessern kann. Um 16 Uhr sitzen wir wieder im Auto. Ich liefere Utz auf dem nach Hause in den Schwarzwald in Böblingen ab. Eigentlich wollte ich um 18h zum Schwimmtraining in Freudenstadt sein. Ich komme aber erst um 20 Uhr im Schwimmbad an. Also ziehe ich allein meine Bahnen bis 21 Uhr.

Roman Deisenhofer, Marchelo Kunzelmann

Mittwoch

Am Vormittag habe ich ein bisschen Luft mich um organisatorische Dinge zu kümmern und mein Trainingslager, das nächste Woche ansteht vorzubereiten. Um 11:45 Uhr wollte mein Trainer bei mir zu Hause sein. Mittels Laktatmessungen war eine Leistungsdiagnostik geplant. Utz wollte mit dem Zug kommen. Unglücklicherweise saß er im falschen Wagon als der Zug geteilt wurde. Und so fuhr er in die falsche Richtung. Ich also schnell ins Auto gehüpft und nach Rottweil gedüst um ihn dort abzuholen. Um 14 Uhr sind wir endlich wieder bei mir und wir können mit der Leistungsdiagnostik beginnen. Nach eineinhalb Stunden fahre ich Utz wieder zum Bahnhof. Unterwegs zum Schwimmtraining kaufe ich noch schnell ein paar Lebensmittel ein. Wieder komme ich erst nach 21 Uhr nach Hause.

Donnerstag

Um 6:15 Uhr schlüpfe ich in meine Laufschuhe. Ein 15km-Lauf mit einigen bergan-Läufen steht auf dem Programm. Danach ein kleines Frühstück und um 9 Uhr sitze ich schon wieder im Auto. Heute allerdings mit meinem Freund Flo. Wir sind auf dem Weg nach München. Am Montag ist mein Opa im Alter von 95 Jahren plötzlich und unerwartet gestorben. Heute wird er in der Nähe von München beerdigt. Dafür habe ich mir einen Tag Urlaub genommen. Nein, nicht vom Training! Donnerstags arbeite ich als Zahnärztin normalerweise in einer Praxis in Freudenstadt. Um 13:30 Uhr ist die Beerdigung. Um 20:30 Uhr sind Flo und ich wieder zurück in Baiersbronn wo ich wohne.

Wolfgang Scholz

Freitag

Wieder klingelt der Wecker um 6:15 Uhr. Schnell eine halbe Banane in den Mund gestopft und schon sitze ich auf der Rolle. Eigentlich wollte ich ein Wechseltraining machen aber ganz ehrlich: Um diese Zeit kann ich noch nicht aufs Laufband. Wir wohnen im ersten Stock und das Laufband macht so viel Krach, dass ich das den Leuten, die unter mir wohnen nicht antun kann. Also: 7:30h raus zum Laufen. Eine Dreiviertelstunde Intervall-Läufe.

Um 9:15 Uhr sitze ich - richtig! - schon wieder im Auto. Ich bin auf dem Weg nach Frankfurt zu einem Sport-Zahnarzt. Ich bekomme eine spezielle Performance-Schiene verpasst. Dazu an anderer Stelle mehr!

Um 15 Uhr geht’s zurück nach Freudenstadt. Diesmal komme ich rechtzeitig zum Schwimmtraining des TSV Freudenstadt. Um 20:30 Uhr ist auch dieser Tag geschafft.

Roman Deisenhofer, Marchelo Kunzelmann

Samstag

Nach dem Frühstück mache ich mich auf den Weg in Richtung Stuttgart. In Musberg treffe ich mich mit meinem Trainer Utz und zwei anderen Athletinnen zum Lauftraining. Gemeinsam mit Jenny Schulz und Anine Hell machen wir mit dem Lauftrainer Martin Beckmann am Vormittag Techniktraining und am Nachmittag eine harte Tempo-Einheit. Auf dem Rückweg in den Schwarzwald lege ich mit Anine in Sindelfingen noch eine Schwimmeinheit ein bevor ich um 20 Uhr zurück in Baiersbronn bin.

Sonntag

Endlich mal die Beine hochlegen? Leider nicht. Noch vor dem Frühstück bin ich eine Stunde auf der Rolle. Nach dem Frühstück bin ich zwei Stunden mit dem Mountainbike im Schwarzwald unterwegs. Am frühen Abend rundet eine Stunde Krafttraining im Fitness-Studio meine Woche ab.

Natürlich bin ich nicht jede Woche so viel unterwegs wie diese Woche. Aber auch das gehört zum Profi-Leben dazu. Und auch wenn es so stressig ist wie in dieser Woche, würde ich mit niemanden tauschen wollen.


Mehr  zu Laura könnt ihr hier entdecken:

Zu Laura Zimmermanns Portrait

Zurück