Spoosty statt Kaffee

Philipp Lipowitz

von spoosty-Biathlet Philipp Lipowitz

6:30 Uhr. Der Wecker klingelt. Verschlafen quäle ich mich aus dem Bett. Mein Gehirn ist noch nicht ganz wach, kennt aber nur ein Ziel: die Kaffeemaschine. Am liebsten würde ich immer noch im Bett liegen bleiben, weil ich noch vom Training am Vortag so fertig bin. Ein Morgenmuffel bin ich normalerweise nicht aber ich hab morgens gern meine Ruhe. Ein paar Minuten später halte ich meine erste Tasse Kaffee in der Hand. Die trinke ich meistens zu einer Schüssel Müsli. Dann noch eine zweite Tasse und dann geht’s schon ab zum Training.

Philipp Lipowitz

Kaffee und Sport

Das Thema Kaffee und Sport ist eins über das ich schon viel gelesen habe und wahrscheinlich noch viel mehr geschrieben und diskutiert wurde. Viele schwören auf Kaffee vor dem Sport. Viele behaupten, dass Kaffee sogar die Leistung steigert. Aber mal ganz ehrlich: Man findet im Internet mindestens genauso viele Artikel und Seiten, die einem erzählen, wie schädlich Kaffee ist. Für manche ist das schon fast so eine Art Glaubensfrage. Ich kann und will das nicht abschließend beurteilen.

Letztendlich ist ja auch jeder Körper anders und reagiert auf Kaffee unterschiedlich. Und daher sollte das jeder für sich entscheiden.

Spoosty, Kaffee

Kein Kaffee-Junkie mehr

Was ich euch aber erzählen möchte, ist wie ich meine morgendliche Abhängigkeit von Kaffee losgeworden bin. Im Sommer 2019 habe ich zum ersten Mal von spoosty gehört und es ausprobiert.

Seitdem ich Spoosty regelmäßig trinke fällt mir das Aufstehen generell leichter und ich verspüre morgens keinen Drang mehr nach einem Kaffee. Viel lieber trinke ich jetzt einen Orangensaft oder eine heiße Schokolade. Ich fühl mich wach und das Training macht mir jetzt auch immer von Beginn an Spaß. Seitdem ich Spoosty hab trinke ich morgens eigentlich gar keinen Kaffee mehr und fühle mich trotzdem wach und fit. Es ist ja auch nachgewiesen, dass Vitamin C, Vitamin B2, Vitamin B6, Vitamin B12, Folsäure und Magnesium gegen Müdigkeit helfen und diese Mikronährstoffe sind ja alle in spoosty enthalten.

Und wisst ihr was? Ab und zu trinke ich auch heute noch gern eine Tasse Kaffee, aber ich bin froh, dass diese morgendliche Abhängigkeit weg ist.


Mehr über unseren spoosty-Biathleten Philipp Lipowitz:

Hier geht's zu Philipp

Zurück