A day in the Life of Paetrick

Paetrick Arndt

1500 km in zwei Tagen


Wer jetzt denkt “Respekt, Paetrick!”, den muss ich leider enttäuschen. Es waren zwar 1500 km in zwei Tagen; allerdings nicht mit dem Rad, sondern mit dem Auto...

Wen es interessiert was ich so mache, der kann hier mal zwei Tage mit dabei sein. Wen es nicht interessiert, der kann hier gerne aufhören zu lesen. Schließlich möchte ich ja niemandem seine Zeit stehlen.


Natürlich habe auch ich ganz klassische Tage im Büro: mit Meetings, hier eine E-Mail, da ein paar Telefonate. Der ganz normale Büroalltag eben.

Aber jetzt erzähl ich euch mal was ich vergangene Woche am Mittwoch und Donnerstag gemacht habe.

Morgendliche Routine

Mein Tag beginnt meistens so gegen 6:30 Uhr. Nachdem ich kein Kaffeetrinker bin und auch nicht frühstücke bleibt mir hier, wie könnte es anders sein, mein Glas Spoosty jeden Morgen. Also: 6:30 Uhr Aufstehen, Duschen und Zähneputzen - natürlich parallel (ist glaub ich so ein Männerding) - dann die Kinder aufwecken und natürlich mein Shot Spoosty. Dann bespreche ich mit meiner Familie noch den Tag und dann gehts auch schon los.

Julia Sude und Karla Borger

Auf nach Stuttgart

Am Mittwoch steht eine Fahrt zum Olympiastützpunkt in Stuttgart an. Der Manager von Karla Borger und Julia Sude, den amtierenden deutschen Meister im Beachvolleyball und wahrscheinlichen Olympiateilnehmer, hatte mich zu einem Kennenlerngespräch eingeladen. Echt aufregend! Ich freue mich wie ein Kind, das sich auf Weihnachten freut, wenn ich solche Ausnahme-Athleten kennenlernen darf. Mir ist es wichtig die Menschen persönlich kennenzulernen. Von Angesicht zu Angesicht. Ich will meinem Gegenüber in die Augen schauen wenn ich mit ihm spreche.

Podcasts

Also los! Dreieinhalb Stunden sagt das Navi. Unterwegs im Auto höre ich gerne Podcasts. Heute höre ich die Story von mymuesli. Echt spannend was die drei Jungs aus Passau da auf die Beine gestellt haben. Beim Hören überlege ich mir ob es Parallelen zu Spoosty gibt und welche Dinge wir vielleicht auch umsetzen könnten. Ich weiß schon, dass man Erfolgsstorys nicht kopieren kann; aber es gibt so viele tolle Ideen, von denen ich mich gerne inspirieren lasse.

Julia Sude und Karla Borger

Karla und Julia

In Stuttgart angekommen lerne ich den Manager der beiden Mädels kennen und merke sofort: Wir sind auf der gleichen Wellenlänge. Nicht abgehoben oder besonders wichtig, sondern ganz lässig und leger. Genau mein Ding!

Und auch Karla und Julia sind total nett und vollkommen unkompliziert. Ich freue mich jedesmal wenn ich Leute kennenlerne, dich ich von Anfang an mag. Das macht dann eine eventuelle Partnerschaft wesentlich angenehmer und leichter. Generell will ich nämlich schon auch nah dran sein an unseren Athleten. Das macht mir einfach Spaß. Klar, bei einigen Themen kann ich nicht wirklich mitreden, aber ich höre mir immer alles an, auch wenn ich manche Dinge einfach nur verrückt finde. Ich kann es mir selbst nur so erklären, dass es die gleiche Leidenschaft ist, die ich für Spoosty habe, die die Athleten für ihren Sport haben. Zack! Und schon haben wir eine Verbindung.

Nachdem wir uns den ganzen Olympiastützpunkt angeschaut haben gehen wir noch zum Essen. Quatschen und kennenlernen. Ums Geschäft dreht sich unser Gespräch nur am Rande.

Quelle Bilder: Smail Mast


Hier findet ihr mehr Infos über Julia & Karla:

Zur Homepage der beiden Beach-Volleyballerinnen


 

Ab nach Hause

Nach zwei Stunden heißt es für mich schon wieder Richtung Heimat aufzubrechen. Denn schließlich steht für mich am nächsten Tag ein Termin bei unserem Vertriebspartner für Österreich in Wien auf dem Programm.

Die Heimfahrt dauert geschlagene fünfeinhalb Stunden, weil das Wetter und der Verkehr einfach kein zügiges Fahren möglich machen. Diesmal höre ich ein Hörbuch von Frank Thelen “Startup DNA”. Echt spannend und absolut zu empfehlen.

Falls jemanden sonst noch interessiert, was ich für Podcasts und Hörbücher höre: 90% sind Sachbücher und Bücher über außergewöhnliche Persönlichkeiten wie Steve Jobs oder Elon Musk.

Paetrick Arndt, SC Wiener Victoria

Nächster Halt: Wien

Am Donnerstag geht's nach meiner morgendlichen Routine - natürlich mit nem Shot Spoosty ;-) - nach Wien. Heute begleitet mich Julia aus dem Backoffice, um auch ihr die Möglichkeit zu geben unsere Partner kennenzulernen. Die Fahrt ist richtig lustig. Wir unterhalten uns über alles mögliche. Von Privatem bis zur Arbeit; natürlich über die Herausforderungen für Spoosty und die Möglichkeiten, die wir in Zukunft angehen wollen. Die viereinhalb Stunden Fahrt sind sehr kurzweilig, so dass wir gefühlt ziemlich schnell in Wien sind.

Paetrick Arndt, Toni Polster

SC Wiener Victoria

Unser Partner in Österreich, der SC Wiener Viktoria, ist echt super und zusammen planen wir die nächsten Aktivitäten in Österreich. Brainstorming und Ideen aus allen Richtungen. Krass! Ich liebe so viel Potential um mich herum und ich bin mir auch bei diesem Meeting wieder bewusst, den richtigen Partner zu haben. Es macht einfach nur Spaß Dinge zu bewegen und Sachen voran zu bringen. Das ist mein Ding und hier fühle ich mich wohl. Und das liegt nicht nur am Trainer der Wiener Victoria: Toni Polster.

Abschließend noch ein Essen bei einem guten Italiener. Hier werden auch wieder mehr private als geschäftliche Dinge besprochen. Denn auch so etwas macht eine gute Partnerschaft aus.

Gegen 19:30h sind wir wieder zurück im beschaulichen Cham. Klar waren diese zwei Tage echt anstrengend, aber sie waren wieder ein voller Erfolg! Und ihr werdet in nächster Zeit noch viel von diesen zwei Tagen hören.


 

Mehr zum SC Wiener Victoria:

SC Wiener Victoria

Zurück