Spoosty Athlet Rainer Steinberger gewinnt Race around Austria extreme

Radl-King of Austria

Am Samstag, den 17.08.2019 um 17.47 Uhr war es soweit: Mit rund 4 Stunden Vorsprung auf seine noch wenig übrig gebliebenen Kontrahenten radelt der 43-jährige Ultracyclist Rainer Steinberger in St. Georgen am Attersee ins Ziel. Begleitet von seinem 6-köpfigen Betreuerteam. Nach 93 Stunden und 15 Minuten gewinnt er bei seinem zweiten Anlauf das Race Around Austria 2019, das härteste Radrennen Europas. 

Die Herausforderung war im wahrsten Sinne des Wortes hart an der Grenze

Mit insgesamt 2.172 km umrundete unser Spoosty Top-Athlet Rainer die Alpenrepublik. Auf der gesamten Strecke gab es rund 30.000 Höhenmeter zu bezwingen. Darunter den Großglockner hinauf zum Hochtor, das Kühtai, den Silvrettapass, das Faschinajoch sowie die letzte höhere Hürde, den Hochkönig. Rainer bezwang sie alle. Berge wie Teilnehmer. Er überholte selbst Fahrer aus den Gruppen B und C, die 12 und sogar 24 Stunden vor ihm gestartet waren. 

93 Stunden fest im Sattel, ob Regen oder Sonnenschein. Tag und Nacht. Geschlafen hat er insgesamt nur 1,5 Stunden. Das erste mal ganze 15 Minuten, nachdem er schon 35 Stunden am Rad gesessen hatte. Dann immer wieder zwischendurch kurze Powernappings. Diesbezüglich hatte sein Betreuerteam ein wachendes Auge, dass er in diesem Rennen auch wirklich Pausen einlegt. Denn es galt für alle eine Rechnung zu begleichen. Letztes Jahr musste Rainer 500 km vor dem Ziel das Radrennen infolge Schlafmangels abbrechen. Das wurmte ihn ein ganzes Jahr. Genau an dieser Stelle, am Faschinajoch, war er dieses Jahr topfit und wusste, 2018 ist nun endgültig Geschichte. 

 

Jubelnd ins Ziel gerollt

Trotz Pannen und kleinerer Probleme während des Rennens konnte Rainer sich am Samstag Abend mit der Zieleinfahrt seinen heiß ersehnten Traum erfüllen - das Race around Austria extreme war gewonnen! Er reiht sich somit in die Galerie der härtesten Radrennfahrer Europas. Zurecht!

Empfangen wurde Rainer und sein Team von einem begeisterten, jubelnden Publikum, seiner Familie sowie von unserem CEO, Paetrick Arndt und weiterer Sponsoren, die mit ihm und seinem Team noch lange in den Abend hinein feierten. Am Sonntag Nachmittag fand dann die offizielle Siegerehrung statt. Einer der wohl emotionalsten Momente in Rainers Sportkarriere. 

Chapeau Rainer Steinberger zu dieser unbeschreiblich starken körperlichen als auch mentalen Leistung! Ein ganz großer Radrennfahrer der heutigen Zeit und noch dazu aus unserer Heimat. 

Be better. Take Spoosty. 

 

Quelle Bilder: Race around Austria
Peter Mauer
Heiko Mandl
Martin Granadia

 

Zurück